Super Mario Odyssey im Review

Lange hat es gedauert bis das nächste wirkliche 3D-Mario das Licht der Welt erblicken konnte. Super Mario Odyssey tritt in die Fußstapfen von Super Mario Galaxy 2, dem für viele besten Teil der Serie. Die Entwickler wollten eine komplett neue Erfahrung schaffen, um auch auch alte Fans wieder überraschen zu können. Auf eben diesen Überraschungsfaktor wird ein starker Fokus gelegt um eine wahre Odyssee zu bieten – nomen est omen.

Die Welt durch andere Augen sehen

Moves die schon seit Super Mario 64 im Repertoire des ikonischen Klempners sind, wie der Dreifachsprung oder der Rückwärtssalto, sind natürlich wieder mit von der Partie. Aber Mario hat natürlich ein paar neue Tricks dazugelernt. Bei erneutem Ducken nach einem Weitsprung macht Mario jetzt eine Rolle, die durch Schütteln des Joycons noch beschleunigt werden kann. Durch am Stand im Kreis laufen löst man nun eine Drehung aus, die einem beim nächsten Sprung etwas durch die Luft gleiten lässt. Aber die auf jeden Fall innovativste Neuerung ist Marios Mütze, die von dem Hutgeist Cappy besessen wurde. Durch ihn hat Mario jetzt die Fähigkeit andere Lebewesen zu kapern. Euren widerwillig-behüteten Kameraden könnt ihr dann nach eurem Willen steuern. Durch diese Mechanik wurden die gewohnten Power-Ups der Serie ersetzt, die Funktion bleibt aber ziemlich ähnlich. Eine großartige Innovation, durch die man sich auf jeden neuen Gegner freut, auf den man trifft.

Eine Reise zu neuen Welten

In Sachen Level-Struktur versucht Super Mario Odyssey ein wenig non-linearer als der Vorgänger zu werden. Die Welten, die ihr besucht, bieten einen Spielplatz, in dem ihr viele verschieden Aufgaben erfüllen könnt, um Monde zu sammeln. Diese braucht ihr für das Antreiben eures Schiffes, der Odyssey. Im Verlauf der Story habt ihr aber meistens doch ein Ziel im Auge, das mit Ausnahme einiger Abstechen für extra Monde doch sehr linear wirken kann. Doch erkundet man etwas und findet die etwas härteren optionalen Missionen,verfliegt dieses Gefühl schnell. Es ist mir nie leicht gefallen die Controller wegzulegen und nach wenigen Sessions wurde ich schon von den Credits begrüßt. Doch auch nach dem eigentlichen Ende gibt es noch viel zu entdecken, vielleicht sogar noch mehr als vorher. Odyssey bietet auf jeden Fall genug Futter für alle Arten von Spielern, vor allem im Endgame.

Das Sonic ’06 der 3D-Marios?

Auch optisch gibt das Spiel einiges her, sowohl auf dem Switch-Screen, als auch am Fernseher. Gerade weil es so gut aussieht, habe ich bevorzugt am TV gespielt, um genauer auf die liebevoll gestalteten Welten achten zu können. Ein kleines Manko zeigt Super Mario Odyssey aber leider, wenn man es unterwegs spielt. Viele Attacken mit Marios Kappe bedürfen genauer Bewegungen der Joycons, was im Handheld-Mode gar nicht so leicht ist und die Sicht auf den Screen erschweren können. Sonst fühlt sich die Steuerung sehr gut and und die speziellen Moves sind meistens nicht wirklich notwendig um weiterzukommen. Die Befürchtung, dass Welten wie New Donk City mit seinen menschlichen Bewohnern einen zu starken Kontrast zu Marios Design haben könnten, haben sich nicht erfüllt. Er wirkt fast nie fehl am Platz, eher die hyperrealistischen Grastexturen in manchen Welten haben mich ab und zu ein wenig verwundert. Sonst ist das Spiel stilistisch äußerst gut abgestimmt und bietet eine Vielzahl von farbenfrohen Settings.

I’m cap-tivated!

Odyssey bietet genug Neuheiten um zu zeigen, dass sich die Serie weiterentwickelt hat, bleibt aber trotzdem seiner Herkunft treu. Während meines Playthroughs erlebte ich einige Aha-Momente, die ich sicher lange in Erinnerung halten werde. Super Mario Odyssey ist auf jeden Fall ein Must-Buy für jeden Switch-Besitzer, der auch nur irgendwann das entfernteste Interesse an einem 3D-Super Mario-Titel gezeigt hat.

Was uns gefallen hat:

  • Kapermechanik ist super
  • Farbenfroher Augenschmaus
  • Viel Endgame Content

Was uns nicht gefallen hat:

  • Erschwerte Steuerung im Handheld-Mode
  • Story-Verlauf wirkt sehr linear

Shinigaming

Für diesen Artikel wurde uns von Nintendo ein Review-Code für Switch zur Verfügung gestellt. Was haltet ihr von Cappy und den neuen Fähigkeiten, die er Mario bringt? Hinterlasst uns einen Kommentar auf FacebookTwitter, oder gleich hier unter dem Post!

 

  • Leidenschaftlicher Pokémon-Breeder, der in jedem Spiel einen Exploit findet. Führt gern hitzige Diskussionen über "wichtige" Themen. Der Felser in der Brandung unserer Redaktion.

  • Show Comments

Leave a Reply