FIFA 18 im Review

Das ist Fußball

Alle Jahre wieder gilt es im Herbst zum Retailer seines Vertrauens zu laufen und die aktuelle Iteration von FIFA zu kaufen, um sich dann Abende lang mit den Kumpels auf der Couch zu duellieren. Oft sind es nur subtile Änderungen, die das Spiel eminent beeinflussen können – sowohl positiv als auch negativ. Stellen wir uns die Frage, wie sich der Konkurrent von Pro Evolution Soccer in der aktuellen Saison so schlägt.

Alex Hunter is back

Bereits letztes Jahr versuchte EA mit The Journey den narrativen Erfolg von NBA 2K zu emulieren und eine Fußball-Story versetzt mit Emotionen zu erzählen. Während sich die Experience in FIFA 17 sehr komprimiert anfühlte, schafft es FIFA 18 besser langfristig zu motivieren. Dazu dienen Challenges, die klar die Ziele für jedes Chapter definieren, und erweiterte Optionen zur Charaktermodifizierung. Anstatt nur auf die Stats von Jungspielerlegende Alex Hunter Einfluss zu haben, kann man jetzt auch über Frisur, Kleidung und Tattoos entscheiden. Ich genoss vor allem die Einführungsmission in Rio de Janeiro, die cinematisch die höhere Messlatte festlegt und FIFA Street-Vibes versprüht. Weniger gefallen hat mir der prominente negative Ton, den die Story schnell einschlägt. Wenn ich FIFA spiele, möchte ich mich wie ein Fußballgott fühlen und habe dabei wenig Lust auf die drückende Stimmung der Shitstorms um Hunters Karriere.

Angriff ist die beste Verteidigung

Mechanisch gab es einige Tweaks, die man doch deutlich spürt, wenn man mit dem direkten Vorgänger vertraut ist. Animationen die sich einst schmerzhaft langsam anfühlten, können jetzt schneller ausgeführt werden. Passen ähnelt nun jedoch einem Ping-Pong-Spiel, weswegen das gute Positionieren der Spieler mehr Wichtigkeit genießt als klassisches Dribbling. Man spürt auch den starken Fokus auf die Offensive, denn noch nie zuvor sind so schnell so viele Tore gefallen wie in FIFA 18. Stürmer sind unschlagbare Götter und lassen die Verteidigung alt aussehen. Das sorgt zwar für tolle Highlights, aber gleichzeitig für Frust auf der verteidigenden Seite. Und wenn ein Spiel zwischen Barcelona und Real mit 9:8 ausgeht, ist das gleichzeitig auch wenig authentisch.

Das erste vollwertige (?) portable FIFA

Wie auch viele andere vollwertige Ports, fühlt sich FIFA 18 überraschend gut auf der portablen Handheld-Konsole  von Nintendo an. Natürlich kann die Switch grafisch nicht mit der Brillianz der anderen Konsolen mithalten, doch am kleinen Screen spürt man diese Einbußen kaum. Viel trauriger ist, dass komplett auf The Journey verzichtet wurde, da die Frostbite-Engine nicht auf der Switch läuft. Auch einige Neuerungen wie Squad Battles oder die Weekend League wurden für diese Version nicht portiert. Ultimate Team ist jedoch komplett spielbar, was für den Durchschnittspieler ein weit essentiellerer Teil des Franchises ist und sich durch eine Änderung im Belohnungssystem besser anfühlt denn je. Jetzt wirkt es als würde man für die vielen Stunden, die man in FUT investiert, wirklich entsprechend belohnt werden.

Frischer Wind

Mit einem merklichen grafischen Upgrade und einigen Verbesserungen in Sachen Ultimate Team und The Journey kann sich FIFA 18 sehen lassen. Offensive Spieler werden Gefallen an dem diesjährigen Update finden und diejenigen, die FIFA mal unterwegs genießen wollen, kommen nun mit der leicht abgespeckten Version für Nintendo Switch auch endlich auf ihre Kosten.

Was wir nice fanden:

  • Optischer Meilenstein
  • FUT-Belohnungsmodell
  • Präsentation von The Journey

Was wir nicht so nice fanden:

  • Zu offensiv
  • Änderung im Passsystem

Shinigaming

Für diesen Artikel wurde uns von Nintendo ein Review-Code für Switch und von EA Games ein Review-Code für PlayStation 4 zur Verfügung gestellt. Wie findet ihr das diesjährige FIFA? Auf welcher Plattform spielt ihr es? Hinterlasst uns einen Kommentar auf FacebookTwitter, oder gleich hier unter dem Post!

  • Liebt schwarzen Kaffee und Musik mit Schreierei. Ist Gründungsmitglied, aber trotzdem furchtbar schlecht in kompetitiven Spielen. Besitzt ein lebensgroßes Schlüsselschwert um die Welt vor herzlosen Reviews zu beschützen.

  • Show Comments

Leave a Reply