Metroid: Samus Returns im Review

Der Name ist Programm

Nach Über 25 Jahren kommt endlich eine Neuauflage von Metroid 2, von der ich bis vor kurzem nicht wusste, dass ich sie brauche. Als Fan habe ich natürlich das Original gespielt und um es kurz zu fassen: Der Höhepunkt der Serie war es nicht gerade. Dennoch hatte ich Hoffnung, als ich mich an das absolut großartige Remake vom ersten Teil der Serie, Metroid: Zero Mission, zurückerinnerte. Ob Metroid: Samus Returns dieselbe Behandlung bekommen hat um so das Franchise, das beinahe selber ein Genre gebildet hat, wiederzubeleben?

Genozid

Als Remake ist natürlich die originale Story des Teils erhalten geblieben. Die Gefahr der Metroid ist zu groß und so wird Samus Aran beauftragt auf deren Heimatplaneten SR388 zu fliegen und die gesamte Population der ikonischen quallenartigen Aliens auszulöschen. Zu eurem Glück gibt es offenbar nur 40 davon. Eins nach dem anderen erledigt ihr in den tiefen Höhlenstrukturen von SR388, wobei sich eure Gegner Kampf für Kampf weiterentwickeln. Metroid: Samus Returns bietet eher eine Prämisse für euer Abenteuer als eine hollywoodreife Präsentation. Dafür kann man sich aber viel besser der Welt und dem Gameplay widmen, weswegen es eigentlich kein Nachteil ist, dass es sich so genau an das Original hält.

Übersicht? Was ist Übersicht?

Sofort merkt man, dass sich Metroid: Samus Returns wie ein neues Spiel anfühlt. Selbst als Fan der Serie kann man nicht leugnen dass Metroid 2 mehr als rough war. Nur zu oft bin ich in den tiefen Höhlen umhergeirrt, dessen Layout nur zu oft kaum Unterscheidungsmerkmale bot. Der Weg, den ihr euch bahnt, wirkt nun viel intuitiver. Das tolle Facelift, das dem Remake gegeben wurde, macht es auf jeden Fall einfacher den Überblick zu bewahren. Es gibt aber auch die Möglichkeit das nächste Objective auf der Map, die es im Original übrigens auch nicht gab, anzeigen zu lassen. Man mag es “streamlined” nennen, aber dem Spieler zumindest die Option zur Hilfestellung zu geben anstatt ewig im Kreis zu laufen zu müssen, war für mich auf jeden Fall ein netter Zusatz. Anders als in den meisten Metroid-Teilen hängt die Progression leider weniger von den gefundenen Items und Upgrades ab als von besiegten Metroid. Ich habe mich dennoch bei jedem Fund von Fan-Favourites wie wild gefreut – es gibt einem das Gefühl eine unbekannte Welt zu entdecken.

Neues Ass im Ärmel

Nicht nur altbekannte Fähigkeiten stehen Samus auf SR388 zur Verfügung. Die neuen Aeion-Fähigkeiten bieten zum Beispiel die Möglichkeit die Map in einem gewissen Radius zu scannen sowie zerstörbare Blöcke aufzudecken, was Exploration sehr vereinfacht. Auch einen Schild, der euch bei jedem Treffer im Austausch gegen einen Teil eurer Aeion-Leiste vor Schaden schützt, gibt es. Diesen werdet ihr vermutlich auch notwendig haben, denn Metroid: Samus Returns ist kein Zuckerschlecken. Für so manchen Boss werdet ihr bestimmt ein Paar Anläufe brauchen, bis ihr die richtige Strategie gefunden habt. Trotzdem fühlt es sich nie unfair an, denn die Steuerung ist mehr als genau und gibt euch alle Möglichkeiten euer Ziel zu erfüllen. Gelöst wurde außerdem endlich das Problem von schnellen Gegnern mit unberechenbaren Angriffsmustern, denn jetzt kann Samus frei zielen und zugleich feindliche Angriffe durch einen Nahkampfangriff kontern. Fähigkeiten, die ich nicht mehr missen möchte – quality of life changes.

Samus is back!

Metroid: Samus Returns ist schnell und responsive, ein Augenschmaus und motiviert permanent zum Weiterspielen. Ich habe mich auf jedes einzelne altbekannte Power-Up gefreut und die herausfordernden Bosskämpfe haben mich sowohl mit einem Gefühl des Erfolges als auch mit dem Verlangen nach mehr zurückgelassen. Ich kann nur hoffen, dass der Name Programm ist und wir in der Zukunft wieder mehr von Samus sehen dürfen. Metroid Prime 4 is ja bereits angekündigt.

Das fanden wir nice:

  • Nostalgie pur
  • Wunderschöne Umgebungen
  • Sehr herausfordernd
  • Neue Fähigkeiten

Das fanden wir nicht so nice:

  • Ehe man sich versieht ist es vorbei

Shinigaming

Habt ihr das Original gespielt? Was erwartet ihr von der Zukunft von Metroid? Hinterlasst uns einen Kommentar auf FacebookTwitter, oder gleich hier unter dem Post!

  • Leidenschaftlicher Pokémon-Breeder, der in jedem Spiel einen Exploit findet. Führt gern hitzige Diskussionen über "wichtige" Themen. Der Felser in der Brandung unserer Redaktion.

  • Show Comments

Leave a Reply